Stellenbörse

Nicht nur Leo ist als Azubi zum Fleischer ein Fan von deftigen Fleischgerichten – auch die Schwaben hängen seit jeher an ihrem Fleisch.

Problematisch wird das, wenn in der Fastenzeit zwischen Aschermittwoch und Ostersonntag traditionell das Fleisch von der Speisekarte gestrichen werden soll. Glücklicherweise haben findige Schwaben sehr schnell eine Lösung gefunden: Ganz nach dem Motto „Was der Herrgott nicht weiß, macht ihn nicht heiß.” haben sie das Fleisch einfach in einer Teighülle versteckt – echte Käpsele eben.

Auch wenn die meisten Menschen den Fleischverzicht in der Fastenzeit nicht mehr so eng sehen, sind in vielen Familien in der Osterzeit die Maultaschen dennoch das traditionelle Ostergericht: Kein Wunder, dass du im Supermarkt zur Zeit auf leere Maultaschenregale stößt.

Doch wir haben Abhilfe: Am besten schmecken Maultaschen nämlich selbst gemacht! Azubi-Botschafter Leo hat sich als Fleischexperte an das Rezept gewagt und findet: Es lohnt sich! Die Herstellung ist zwar ein bisschen kniffelig, aber der Herrgott lässt sich natürlich auch nicht so einfach bescheißen! Dafür schmeckt es fantastisch – ob geröstet oder in der Brühe.

Hier ist das Rezept für dich:

Für 4 Portionen:

Teig:
300 g Mehl
2 Eier
Salz, etwas Muskat
ca. 50 ml Wasser
1 TL Öl

Füllung:
1 Zwiebel
Petersilie oder Bärlauch
1 Brötchen vom Vortag
1 EL Öl
250 g Blattspinat
250 g Hackfleisch
Salz und Pfeffer, etwas Muskat
1 Ei

Zubereitung:

  1. Die Teigzutaten zu einem geschmeidigen Nudelteig kneten.
  2. Die Zwiebel zusammen mit Petersilie oder Bärlauch fein hacken und in heißem Öl glasig anschwitzen.
  3. Den Blattspinat kurz in heißes Wasser geben, kalt abschrecken, gut abtrocknen und anschließend ebenfalls fein hacken.
  4. Das Brötchen in kaltem Wasser einweichen, dann gut ausdrücken (am besten in einem größeren Sieb) und klein zupfen.
  5. Das Hackfleisch mit dem Ei und den Gewürzen vermengen. Dann die anderen Zutaten dazugeben und alles gut vermischen.
  6. Den Nudelteig zu einem Rechteck ausrollen. Die Füllung auf dem Rechteck verteilen und dann ausgehend von der längeren Seite fest zusammenrollen.
  7. Dann die Teigrolle in quadratische Stücke schneiden.
  8. Maultaschen in kochendem Salzwasser aufkochen, dann bei kleiner Hitze ca. 20 Min. gar ziehen lassen, herausnehmen und abtropfen lassen.

Leos Tipp:
Bevor du die Teigrolle in quadratische Stücke schneidest, den Teig an den Schnittstellen mit dem Stiel eines Kochlöffels zusammendrücken. So fallen die Maultaschen beim Kochen nicht so schnell auseinander.

Bildcredit Vorschaubild: cut – stock.adobe.com